3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Bleivergiftung bei Kindern und Erwachsenen

Inhaltsverzeichnis

  1. Symptome
  2. In Kindern
  3. Bei Erwachsenen
  4. Ursachen
  5. Auswirkungen
  6. Diagnose
  7. Behandlung
  8. Verhütung
  9. Ausblick
Bleivergiftung passiert, wenn Blei im Körper aufbaut. Nach Monaten oder Jahren können diese gefährlich und möglicherweise tödlich sein.

Blei ist ein Schwermetall und ein starkes Gift. Es kann sich im Körper ansammeln, wenn es in den Mund gelangt oder eingeatmet wird. Es kann auch durch Spaltungen in der Haut oder durch Schleimhäute eintreten.

Es kann alle Körpersysteme schädigen, einschließlich Herz, Knochen, Nieren, Zähne, Därme, Fortpflanzungsorgane und das Nerven- und Immunsystem.

Kleinkinder, besonders vor dem Alter von 6 Jahren, sind besonders empfindlich gegenüber Bleivergiftung. Es kann die geistige und körperliche Entwicklung irreversibel schädigen.

Es wird angenommen, dass etwa eine halbe Million Kinder in den Vereinigten Staaten im Alter zwischen 1 und 5 Jahren Bleiwerte in ihrem Blut haben, die sie der Gefahr einer Bleivergiftung aussetzen.

Die häufigsten Quellen sind bleihaltige Farb- und Wasserleitungen in älteren Gebäuden, bleihaltiger Staub und verunreinigtes Wasser, Luft oder Boden. Bleipartikel können sich in Haushaltsstaub und Gartenerde sammeln. Zigarettenrauch kann auch dazu beitragen.

Schnelle Fakten über Bleivergiftung
  • Blei ist ein natürlich vorkommendes Schwermetall, das alle menschlichen Körpersysteme schädigen kann.
  • Kinder und ungeborene Kinder sind besonders anfällig.
  • Es wird angenommen, dass etwa 24 Millionen amerikanische Haushalte gefährliche Mengen Bleifarbe oder Staub enthalten.
  • Die Herstellung von Bleifarben wurde 1978 in Amerika verboten.
  • Vergiftungssymptome sind Übelkeit, Schwindel, vermindertes Hirnvolumen und ein seltsamer Geschmack im Mund.
  • Einige traditionelle Arzneimittel enthalten Blei.

Symptome


Blei ist giftig für alle Körperfunktionen, besonders bei Kindern.

Die Symptome einer Bleivergiftung treten typischerweise auf, wenn sich bereits eine gefährliche Bleimenge im Körper befindet.

Gelegentlich kann es von einer einzelnen hohen Dosis kommen, aber öfter ist es eine allmähliche Ansammlung.

Hohe Bleikonzentrationen bei Erwachsenen und Kindern können die Nieren und das zentrale Nervensystem schädigen und schließlich zu Krampfanfällen, Bewusstlosigkeit, Koma und sogar zum Tod führen.

Die Symptome variieren zwischen den Altersgruppen.

In Kindern

Kinder sind aus einer Reihe von Gründen stärker durch Bleivergiftung gefährdet:

  • Sie nehmen eher Bleikontaminationen aus dem Boden auf und konsumieren sie dann.
  • Sie sind auch näher am Boden und häufiger gefährdet, Staub vom Boden einzuatmen.

Anzeichen und Symptome einer akuten Bleivergiftung sind:

  • Bauchschmerzen und Erbrechen
  • Gelbsucht
  • Lethargie
  • schwarzer Durchfall
  • Enzephalopathie, die das Gehirn beeinflusst und zu Anfällen, Koma und Tod führen kann

Symptome treten jedoch mit der Zeit häufiger auf. Dies ist als chronische Vergiftung bekannt.

Diese beinhalten:

  • verlangsamtes Körperwachstum
  • reduzierter IQ
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Verstopfung und leichte Bauchschmerzen
  • Reizbarkeit
  • allgemeine Müdigkeit
  • blaue Färbung um das Zahnfleisch
  • Anämie
  • Hörverlust und Reduktion in anderen Sinnen
  • neurologische Schwäche, in den späteren Stadien

Junge Kinder absorbieren 4- bis 5-mal leichter Blei als Erwachsene, und da sich ihre Körper noch entwickeln, werden die Risiken weiter erhöht.

Bei Erwachsenen


Bleivergiftung kann Halluzinationen verursachen.

Folgendes sind Symptome einer Bleivergiftung bei Erwachsenen:

  • Bauchschmerzen sind normalerweise das erste Anzeichen, wenn eine hohe Bleidosis eingenommen wird
  • erhöhter Blutdruck
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Verstopfung
  • Anämie
  • Kribbeln, Schmerz und Taubheit in den Extremitäten
  • Gedächtnisverlust und Abnahme der geistigen Funktionen
  • Kopfschmerzen
  • Halluzinationen
  • ungewöhnlicher Geschmack im Mund, oft als metallisch beschrieben
  • schwieriges Schlafen
  • Stimmungsschwankungen
  • Verringerung des Spermienvolumens und der Qualität
  • Verlust der Schwangerschaft oder Frühgeburt
  • Fuß oder Knöchel fallen, in den späteren Stadien

Erwachsene können Gicht, Karpaltunnelsyndrom und niedrige Fruchtbarkeit entwickeln.

Diejenigen, die in leitender Funktion arbeiten, haben ein höheres Risiko als in anderen Berufen.

Beispiele hierfür sind Autowerkstätten und Heimwerker, insbesondere, wenn das Haus vor dem Verbot von Bleifarben 1978 gebaut wurde.

Ursachen

Blei ist ein natürliches Element in der Erdkruste. Menschliche Aktivitäten - wie Bergbau, Verbrennung fossiler Brennstoffe und Herstellung - haben es weiter verbreitet und zugänglich gemacht. Wenn Blei als Schadstoff in der Luft ist, kann es in Staub enthalten sein.

Es wird in den USA nicht mehr in Farbe oder Treibstoff verwendet, aber es ist immer noch in Batterien, Keramik, Rohren, Lötmittel, einigen Kosmetika und Schmuck vorhanden.

Blei als Farbbestandteil wurde 1978 verboten, kann aber in einigen älteren Wohnungen noch vorhanden sein. Die meisten Bleivergiftungsfälle bei Kindern sind auf den Verzehr alter bleihaltiger Farbchips zurückzuführen.

Sanitärarmaturen aus Messing und Rohre, die mit Blei hergestellt oder gelötet werden und Blei in Leitungswasser einleiten können. Bleilot, das bei der Herstellung von Lebensmitteldosen verwendet wird, ist in den USA verboten, wird aber in einigen Ländern immer noch verwendet.

Andere Quellen

Diese beinhalten:


Spuren von Blei im Boden können für längere Zeit verbleiben.
  • Boden: Blei, das aus bleibasiertem Benzin oder Farbe in den Boden gelangt ist, kann viele Jahre überleben. Besonders betroffen sind Bereiche neben alten Mauern oder an den Seiten von Straßen.
  • Staub: Farbsplitter oder kontaminierte Böden können Staubpartikel bilden.
  • Spielzeuge: Altes Spielzeug könnte mit Bleifarbe gefärbt sein. Obwohl dies in den USA illegal ist, dürfen Spielzeuge aus anderen Ländern weiterhin bleihaltige Farben verwenden.
  • Traditionelle Kosmetik: Kohl, der als Eyeliner verwendet wird, enthält hohe Bleigehalte.
  • Glasmalerei: Die Herstellung von Buntglas beinhaltet die Verwendung von Bleilot.
  • Keramik: Einige Keramikglasuren enthalten Blei.
  • Tabak rauchen: Aktives und passives Rauchen wurde mit höheren Bleispiegeln im Blut in Verbindung gebracht.

Traditionelle Medizin

Andere, weniger verbreitete Bleiquellen umfassen einige traditionelle Medikamente:

  • Daw tway: Diese Verdauungshilfe, die in Thailand verwendet wird, enthält hohe Konzentrationen von Blei und Arsen.
  • Ghasard: Dies ist eine indische Tonic und Verdauungshilfe.
  • Ba-baw-san: Ein chinesisches Kräutermittel, das für Koliken bei Babys verwendet wird.
  • Litargirio: Dieses pfirsichfarbene Pulver wird insbesondere in der Dominikanischen Republik als Deo verwendet.
  • Greta (auch Azarcon genannt): Dies ist eine hispanische pulverisierte Heilmittel für Magenverstimmungen. Es wird auch verwendet, um Kinderkrankheiten zu beruhigen. Einige Präparate enthalten 90 Prozent Blei.

Auswirkungen

Blei schädigt jedes System im Körper, auf das es trifft. Zwei der schädlichsten Wechselwirkungen sind mit den Enzymen und dem Nervensystem.

Auf Enzymen

Ein Großteil der Schäden, die durch Blei verursacht werden, ist auf eine Unterbrechung der Enzymarbeit zurückzuführen. Dies sind Proteine, die mehrere Funktionen im menschlichen Körper ausüben.

Wie andere im Körper vorhandene Metalle bindet Blei an Enzyme, an die sich nichtleitende Kofaktoren binden. Diese werden manchmal "Helfermoleküle" genannt.

Aber während andere Metalle und Substanzen die notwendige Rolle spielen, da sie ein Co-Faktor sind, um Enzyme aus- oder einzuschalten, bindet Blei an Co-Enzyme, ohne dass die entsprechende Enzymwirkung auftritt. Dies behindert die Enzyme bei der Ausführung ihrer Arbeit.

Blei beeinflusst negativ Delta-Aminolävulinsäure-Dehydratase (ALAD) und Ferrochelatase. Diese Enzyme werden benötigt, um einen wichtigen Bestandteil des Blutes namens Häm zu bilden.

Auf das Nervensystem


Das am stärksten von Bleivergiftungen betroffene Organ ist oft das Gehirn.

Das Gehirn ist eines der am stärksten von Blei betroffenen Organe, insbesondere der präfrontale Kortex und der anteriore cinguläre Kortex. Diese Bereiche sind verantwortlich für Funktionen auf hohem Niveau, Stimmungsregulierung und Entscheidungsfindung.

Die Barriere zwischen Blutversorgung und Gehirn, die Blut-Hirn-Schranke, schützt das Gehirn vor vielen Giftstoffen. Blei passiert jedoch leicht durch diese Schutzschicht.

Einmal im Gehirn beeinträchtigt Blei die Entwicklung von Synapsen, die Produktion von Neurotransmittern und die Struktur von Ionenkanälen.

Blei entblößt auch die Myelinschicht auf den Nerven. Diese isolierende Schicht ist wesentlich für die erfolgreiche Übertragung von Nachrichten.

Viele Neurotransmitter werden durch Blei, einschließlich Glutamat im Hippocampus behindert. Glutamat ist lebenswichtig für das Lernen und das Niederlegen von Erinnerungen.

Es wurde gefunden, dass Blei den programmierten Zelltod (PCD, auch Apoptose genannt) im zentralen Nervensystem einschließlich des Gehirns auslöst.

PCD ist normalerweise eine normale Funktion des menschlichen Körpers. Es hilft, alte und kaputte Zellen zu entfernen. Wenn jedoch PCD außer Kontrolle gerät, kann es völlig funktionsfähige Zellen fälschlicherweise zerstören. Je nach Typ können diese Zellen nicht ersetzt werden.

Diagnose

Jeder, der besorgt ist, dass sein Kind von Blei betroffen sein könnte, kann einen Bluttest beantragen. Dies beinhaltet einen einfachen Stich der Finger- oder Venenpunktion.


Das Testen des Blutes auf die Anwesenheit von Blei ist ein relativ einfaches Verfahren.

Der CDC empfiehlt, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, wenn Blutbleiwerte 5 Mikrogramm pro Deziliter (?g / dl) erreichen. Gegenwärtig wird angenommen, dass in den USA etwa eine halbe Million Kinder in ihrem Blut über dieses Maß hinausgehen.

Ziel der CDC ist es, bis 2020 alle Bleikonzentrationen bei Kindern auf 10 ?g / dl oder weniger zu senken.

Bei Erwachsenen gelten 10 ?g / DL als sicheres oberes Niveau.

Bei Erwachsenen werden gastrointestinale Symptome in der Regel bei 45 ?g / dl oder mehr beobachtet.

Bei den meisten Erwachsenen mit Konzentrationen von 25 ?g / DL ist dies auf die Exposition am Arbeitsplatz zurückzuführen.

Es gibt keine sicheren Bleigehalte im Körper. Mit anderen Worten, jedes Vorhandensein von Blei im Körper kann Schaden anrichten.

Andere Tests für Bleivergiftung umfassen:

  • Knochenmarkbiopsie
  • Erythrozytenprotoporphyrinspiegel (ein Test auf Eisenmangel)
  • Eisenhöhe
  • komplette Blutzellenzählung und Gerinnungstests
  • Röntgenaufnahme von langen Knochen und Bauch.

Behandlung

Wie bei den meisten Arten von Vergiftungen besteht der erste Schritt darin, die Quelle des Giftes zu identifizieren und zu entfernen.

Wenn das Problem alte Farbe ist, kann es am besten sein, die Farbe einzuschließen, anstatt sie zu zerkleinern, zu schleifen oder zu verbrennen, was die Bleimenge in der Luft erhöhen könnte.

Wenn das Entfernen der Quelle den Blutspiegel nicht senkt, kann Folgendes erforderlich sein:

  • Chelat-Therapie: Dabei handelt es sich um Medikamente, die mit dem Blei binden und es im Urin oder Kot passieren lassen.

Wenn außerdem Bedenken bestehen, dass jemand eine lebensbedrohliche Menge an Blei in einer Dosis gegessen hat, können die folgenden Verfahren erforderlich sein:

  • Darmbewässerung: Spülen des gesamten Gastrointestinaltraktes mit großen Mengen Polyethylenglykol-Lösung
  • Magenspülung: Auch Magensaugen oder Magenpumpen genannt, beinhaltet das Auswaschen des Magens über eine Röhre und Salzlösung Bewässerung in den Hals eingeführt.

Intravenöse Flüssigkeitszufuhr kann notwendig sein.

Verhütung


Wenn Blei in den Rohrleitungen vorhanden ist, lassen Sie den Hahn vor Gebrauch eine Minute lang laufen.

Maßnahmen, die dazu beitragen können, das Risiko einer Bleivergiftung zu verringern, umfassen:

  • Fließendes Wasser: In älteren Gebäuden mit Bleirohren oder Armaturen das kalte Wasser vor Gebrauch mindestens 1 Minute lang laufen lassen. Verwenden Sie den Heißwasserhahn nicht zum Kochen oder Trinken.
  • Boden vermeiden: Verhindern Sie, dass Kinder im Boden spielen. Stellen Sie vielleicht einen Sandkasten und Pflanzengras zur Verfügung, um Flecken von nacktem Boden zu bedecken.
  • Nach einer gesunden Ernährung: Eine Ernährung, die reich an Kalzium und Eisen ist, kann helfen, die Bleiabsorption zu verringern.
  • Einen Filter installieren: Wenn Wasser zu hoch für Blei ist, sollten Sie ein wirksames Wasserfiltergerät installieren oder auf abgefülltes Wasser umstellen.
  • Waschen: Waschen Sie regelmäßig Kinderhände, um das Risiko zu verringern, Bleifragmente aus Erde und Staub zu verschlucken.
  • Reinigung: Halten Sie die Umgebung so staubfrei wie möglich. Wischen Sie die Böden mit einem feuchten Wischmopp ab und reinigen Sie die Oberflächen mit einem feuchten Tuch. Dies hält den Staub davon ab, sich in die Luft zu heben und eingeatmet zu werden.
  • Behälter: Lagern Sie Wein, auf Essig basierende Verbände oder Spirituosen nicht lange in Bleikristalldekantern, da Blei in die Flüssigkeit eindringen kann.
  • Konserven: Vermeiden Sie importierte Konserven, da einige Länder Blei noch nicht aus Herstellungsprozessen verbannen.

Ausblick

Erwachsene, die eine relativ geringe Bleivergiftung hatten, können sich vollständig erholen. Wenn Kinder sich noch entwickeln, können sie sich möglicherweise nicht vollständig erholen. Es kann einen permanenten IQ und Aufmerksamkeitsdefizite geben.

Andere Körpersysteme, wie die Nieren und Nerven, können ebenfalls dauerhaften Schaden erleiden. Je nach Schweregrad kann die Genesung Monate oder Jahre dauern.

Forschung zu Bleivergiftung von MNT News

Vergiftungsrisiko unter den Reichen im Mittelalter

Reichtum im Mittelalter bedeutete nicht unbedingt eine bessere Gesundheit. Laut einer Studie in der veröffentlicht Zeitschrift für Archäologische Wissenschaft: Berichte, die Reichen waren eher toxischen Schwermetallen wie Blei und Quecksilber ausgesetzt.

Die Wirkung von Blei auf das Gehirn ist bei Jungen schlechter als bei Mädchen, wie Studien zeigen

Eine neue Studie legt nahe, dass die weiblichen Hormone Östrogen und Estradiol das Gehirn vor den toxischen Wirkungen von Blei schützen können. Es stellte sich heraus, dass Jungen mit einem höheren Bleigehalt in ihrem Blut bei den kognitiven Tests schlechter abschnitten als solche mit niedrigeren Werten, während dies bei Mädchen, die von dem chemischen Element kaum betroffen waren, nicht der Fall war.

Europäische Adipositasraten von 7,6% bis 24,7%

Europäische Adipositasraten von 7,6% bis 24,7%

Die Adipositas - Raten in Europa sind gestiegen und stellen heute ein ernsthaftes Problem für die öffentliche Gesundheit dar, obwohl sie mit 7,6% bis 24,7% viel niedriger sind als in den USA, die bei Frauen bei 26,8% und bei Männern bei 27,6% liegen eine Europäische Gesundheitsumfrage, veröffentlicht vom Statistischen Amt der Europäischen Union, Eurostat.

(Health)

Eine schwere Depression, die mit der Störung der emotionalen Netzwerke des Gehirns zusammenhängt

Eine schwere Depression, die mit der Störung der emotionalen Netzwerke des Gehirns zusammenhängt

Verschiedene Bereiche unseres Gehirns müssen gleichzeitig arbeiten, um Emotionen zu verarbeiten. Laut einer neuen Studie sind solche Regionen jedoch nicht mehr mit Menschen verbunden, die mehrere Episoden einer schweren Depression haben. Forscher fanden heraus, dass Probanden, die mehrere Depressionen erlebt hatten, Störungen in den emotionalen Netzwerken des Gehirns zeigten.

(Health)