3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Statine, die an reduzierten Krebs-Todesfällen beteiligt sind

Eine neue Studie aus Dänemark fand heraus, dass Menschen, die regelmäßig Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels verwendeten und dann eine Krebsdiagnose erhielten, 15% seltener an Krebs oder anderen Ursachen als Krebspatienten starben.
Statine sind das am häufigsten verordnete Medikament zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen.
Die Forscher von der Universität Kopenhagen berichten in ihrer Online - Ausgabe vom 8. November über ihre Ergebnisse New England Journal of Medicine.
Sie entschieden sich dafür, den Zusammenhang zwischen Statinkonsum und Krebstod zu untersuchen, da, wie Cholesterin für das Zellwachstum notwendig ist, angenommen wurde, dass eine Reduzierung der Zellproliferation die für das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs erforderliche Zellproliferation einschränken könnte.
Sie haben nicht untersucht, ob die Einnahme von Statinen das Krebsrisiko der Menschen beeinflusst.
Für die Studie verwendeten die Forscher dänische nationale Datenbanken, um alle Patienten ausfindig zu machen, die zwischen 1995 und 2007 eine Krebsdiagnose erhalten hatten, mit einer Nachuntersuchung bis Ende 2009.

Dies ergab Daten von insgesamt 295 925 Patienten im Alter von 40 Jahren und älter, von denen 18 721 Statine regelmäßig vor ihrer Krebsdiagnose und 277 204 nie Statine eingesetzt hatten.
Als die Forscher die Daten statistisch anhand von Hazard Ratios analysierten, fanden die Forscher bei Patienten, die regelmäßig Statine eingenommen hatten, Todesfälle durch Krebs um 15%, ebenso wie Todesfälle aus allen Ursachen.
Eric Jacobs, strategischer Direktor für Pharmakoepidemiologie bei der American Cancer Society, sagt in einer Aussage über die Studie, dass die Ergebnisse "aufregend" sind:
"... es bedeutet nicht, dass Menschen mit Krebs mit Statinen beginnen sollten, um ihren Fortschritt zu verbessern."
Er sagt, dass andere Faktoren hinter den gesenkten Todesraten stehen könnten. Zum Beispiel könnte es sein, dass einige der Personen, die Statine einnehmen, auch Aspirin eingenommen haben könnten, was einige kürzlich veröffentlichte Studien mit einem verbesserten Überleben von Krebs in Verbindung gebracht haben (im August 2012 haben Jacobs und sein Team eine Überprüfung dieser Beweise durchgeführt).
Jacobs weist außerdem darauf hin, dass randomisierte Studien mit Statinen, die das Risiko einer Herzerkrankung verringern, keine Vorteile gegen Krebs zeigten - und dennoch sollten sie laut den Ergebnissen dieser dänischen Studie haben.
Er schlägt vor, weitere Forschung ist jetzt erforderlich, um "zu klären, ob und wie Statine das Überleben bei Krebspatienten beeinflussen könnte".
Geschrieben von Catharine Paddock

Geographische Unterschiede finden sich weltweit in Erblindungsursachen

Geographische Unterschiede finden sich weltweit in Erblindungsursachen

Eine neue Studie hat ergeben, dass der Anteil von Sehbehinderung und Blindheit weltweit, der durch Katarakt und Makuladegeneration verursacht wird, geografisch variiert. Die Ergebnisse werden in The Lancet Global Health veröffentlicht. Das Forscherteam, das von Rupert Bourne von der Vision and Eye Research Unit der Anglia Ruskin University geleitet wird, sagt, dass es sich bei seiner Studie um die bisher größte Analyse der weltweiten Sehbehinderung und Blindheit handelt.

(Health)

Weltweite Statistiken zu Brustkrebs

Weltweite Statistiken zu Brustkrebs

Inhaltsverzeichnis Globale Statistiken Prävalenz Diät Ethnische Unterschiede Risikofaktoren Brustkrebs ist weltweit die einzige Krebsart, die weltweit als universell gilt. Nach Angaben der American Cancer Society (ACS) macht Brustkrebs bei Frauen weltweit 25 Prozent aller neuen Krebsdiagnosen aus. Im Jahr 2012 fast 1.

(Health)