3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Training reduziert täglich Alzheimer-Risiko, auch wenn Sie später im Leben beginnen

Das Risiko von Alzheimer-Erkrankung und der kognitive Verfall könnte durch tägliche körperliche Aktivität verringert werden, selbst bei Personen, die älter als 80 Jahre sind. Ergebnisse der Forscher Studie von der Rush University Medical Center sind online in der Ausgabe vom 18. April veröffentlicht Neurologie. Der leitende Autor, Dr. Aron S. Buchman, außerordentlicher Professor für neurologische Wissenschaften in Rush, erklärte:

"Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass alle körperlichen Aktivitäten, einschließlich Bewegung sowie andere Aktivitäten wie Kochen, Abwaschen und Putzen, mit einem verminderten Risiko für Alzheimer einhergehen. Diese Ergebnisse unterstützen die Bemühungen, alle Arten von körperlichen Aktivitäten zu fördern Aktivität auch bei sehr alten Erwachsenen, die möglicherweise nicht in der Lage sind, an formellen Übungen teilzunehmen, aber dennoch von einem aktiveren Lebensstil profitieren können. Dies ist die erste Studie, die neben der Selbstberichterstattung eine objektive Messung der körperlichen Aktivität verwendet weil die Leute sich vielleicht nicht richtig an die Details erinnern können. "

Um den Gesamtumfang der täglichen Bewegung und körperlicher Aktivität ohne Bewegung zu verfolgen, fragten die Forscher 716 Menschen ohne Demenz, die im Durchschnitt 82 Jahre alt waren, aus dem Rush Memory and Aging Project, um fortlaufend einen Aktigraphen zu tragen -dominantes Handgelenk für zehn Tage, das alle Aktivitäten überwacht und alle körperlichen und körperlichen Aktivitäten aufzeichnet.

Um die Gedächtnis- und Denkfähigkeit zu messen, wurden alle Teilnehmer während des Studienzeitraums zusätzlich zu ihrer eigenen physischen und sozialen Aktivität einer jährlichen kognitiven Untersuchung unterzogen. Das Rush Memory and Aging Projekt ist eine fortlaufende, longitudinale Gemeinschaftsstudie über häufige chronische Alterserkrankungen.
71 Teilnehmer entwickelten über einen durchschnittlichen Nachbeobachtungszeitraum von 3,5 Jahren Alzheimer. Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die in den unteren 10% der täglichen körperlichen Aktivität eingestuft wurden, mehr als das zweifache (2,3-fache) Risiko hatten, an Alzheimer zu erkranken, verglichen mit denen, die in die oberen 10% der täglichen Aktivität eingestuft wurden.
Die Ergebnisse zeigten darüber hinaus, dass Personen in den unteren 10% der intensiven körperlichen Aktivität ein 2,8-mal höheres Risiko der Entwicklung der Krankheit als diejenigen in den oberen Prozent der Intensität der körperlichen Aktivität hatten.
Buchman erklärte:
"Da der Aktigraph am Handgelenk befestigt war, waren Aktivitäten wie Kochen, Geschirrspülen, Kartenspielen und sogar das Bewegen eines Rollstuhls mit den Armen einer Person vorteilhaft. Dies sind kostengünstige, leicht zugängliche und nebenwirkungsfreie Aktivitäten, die Menschen tun können jedes Alter, auch sehr hohes Alter, um Alzheimer zu verhindern. "

Angesichts der Tatsache, dass sich die Zahl der Amerikaner über 65 im Jahr 2030 auf 80 Millionen verdoppeln wird, kam Buchman zu folgendem Schluss:
"Unsere Studie zeigt, dass körperliche Aktivität, die ein leicht modifizierbarer Risikofaktor ist, mit kognitiven Verfall und Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht wird. Dies hat wichtige Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit."

Geschrieben von Petra Rattue

Facebook kann Selbstwertgefühl steigern, aber Motivation reduzieren

Facebook kann Selbstwertgefühl steigern, aber Motivation reduzieren

Neue Forschungsergebnisse, die in der Medienpsychologie veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass der Blick auf Ihr Facebook-Profil für Sie psychologisch gut und schlecht sein kann. Das Ergebnis zeigte, dass die Überprüfung Ihres Profils in der Lage ist, Ihr Selbstwertgefühl zu steigern und gleichzeitig die Motivation zu reduzieren. Das Facebook-Profil einer Person ist im Wesentlichen eine ideale Darstellung des eigenen, online veröffentlichten Profils für Freunde und Familie.

(Health)

Die Verwendung von Solarium in der Jugend kann das Risiko von frühem Hautkrebs erhöhen

Die Verwendung von Solarium in der Jugend kann das Risiko von frühem Hautkrebs erhöhen

Eine neue Studie legt nahe, dass junge Menschen, die mit ultravioletter Strahlung aus Lampen, die für das Bräunen in Gebäuden verwendet werden, exponiert sind, ein höheres Risiko für die Entwicklung von Basalzellkarzinomen in jungen Jahren haben. Die Forscher sagen, dass Jugendliche und junge Erwachsene vermehrt nach Bräunung in Innenräumen suchen. Daher ist es wichtig, ihre Aufmerksamkeit auf das Risiko zu lenken, das sie eingehen.

(Health)