3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Erfahrene Ärzte sind besser bei der Vorhersage von Gewalt bei Patienten

Neue Forschungsergebnisse von der University of Michigan und veröffentlicht in Psychiatrische Dienste stellt fest, dass neue Psychiater nicht so wahrscheinlich wie erfahrene Personen Anzeichen von Gewalt bei ihren Patienten bemerken. Eine grundlegende Checkliste kann sich jedoch als wirksam erweisen, wenn es darum geht, Ärzten zu helfen, zu erkennen, ob Patienten gewalttätig sind.
Alan Teo, M. D., ein klinischer Scholar der Robert Wood Johnson-Stiftung der Universität von Michigan, und sein Team analysierten, wie gut Psychiater Gewalt bei ihren psychiatrischen Patienten vorhersagen konnten.
Sie stellten fest, dass das Werfen einer Münze so genau war wie die Vorhersagen der neuen Ärzte. Auf der anderen Seite hatten erfahrene Ärzte eine Genauigkeitsrate von 70%, wenn es um die Vorhersage von gewalttätigem Verhalten ging.
Überraschenderweise explodierte die Genauigkeit der unerfahrenen Ärzte auf 67% - fast so hoch wie die Veteranen-Rate, als sie ihren Patienten eine schnelle Einschätzung gaben.
Teo erklärte:

"Das Tool, das wir verwendet haben, das HCR-20-C, ist bemerkenswert kurz und geradlinig. Wie eine Checkliste, die ein Pilot vor dem Start verwenden könnte, gibt es nur fünf Punkte, die jeder ausgebildete Psychiater beurteilen kann."

Das Potenzial für gewalttätiges Verhalten zu erkennen ist laut Teo extrem wichtig. Schreckliche Tragödien, wie die Massenerschießung in einem Filmtheater in Colorado in diesem Sommer, könnten vermieden worden sein, wenn jemand das Verhalten brauen sah.

Er fuhr fort: "Angesichts der öffentlichen Besorgnis über dieses Thema denke ich, unseren angehenden Psychiatern und anderen zu zeigen, wie man ein praktisches Werkzeug wie dieses einsetzt und es in risikoreichen Umgebungen einsetzt, ist ein Kinderspiel."
Während der Studie wurde die Genauigkeit der Ärzte gemessen, indem Patienten analysiert wurden, die gegenüber Arbeitern in Krankenhäusern gewalttätig waren, und vergleichbaren Patienten, die dies nicht taten.
Als die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wurden sie alle einer Einschätzung unterzogen, um ihr Risiko von Gewalt zu bestimmen. Daher konnten die Experten nach Einsichtnahme in Aufzeichnungen sehen, ob die Bewertungen gültig waren und ob die Psychiater das Gewaltrisiko der Patienten genau vorhersagten.
Gewalttätige Handlungen gegenüber dem Personal enthalten normalerweise:
  • schlagen
  • Gegenstände werfen
  • schreien
  • Stanzen
  • Ohrfeigen
Diese Patienten hatten meist schwere psychische Erkrankungen wie Schizophrenie und wurden gegen ihren Willen ins Krankenhaus eingeliefert.
Teo bemerkte, dass dies der erste Versuch dieser Art sei, um zu analysieren, ob unerfahrene oder erfahrene Psychiater die Gewalt ihrer Patienten präziser voraussagten. Er sagte, dass Programme zur Bewertung der Gewalt für diese Patienten sehr wichtig sind.
Er schloss:
"Wenn Auszubildende in der Tat weniger fähig sind als ausgebildete und erfahrene Kliniker, Risikoanalysen für Gewalt genau durchzuführen, ist es wichtig, einen Weg zu finden, um ihre Genauigkeit zu verbessern. Unsere Studie zeigt, dass evidenzbasierte strukturierte Werkzeuge das Potenzial haben, die Ausbildung zu verbessern und zu verbessern Risikoabschätzung."

Geschrieben von Christine Kearney

Rekordzahl von Jugendlichen missbraucht verschreibungspflichtige Medikamente, Eltern zu beschuldigen?

Rekordzahl von Jugendlichen missbraucht verschreibungspflichtige Medikamente, Eltern zu beschuldigen?

Verschreibungspflichtige Schmerzmittel werden derzeit mehr als jemals zuvor von Teenagern und jungen Menschen missbraucht, und die Verfügbarkeit dieser Medikamente in den Medikamentenschränken der Eltern kann schuld sein. Verschreibungspflichtiger Drogenmissbrauch ist ein ernstes Problem in den Vereinigten Staaten. Ein Bericht aus dem letzten Monat zeigte, dass der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten nun auf epidemischem Niveau ist, da Ärzte Schmerzen jetzt anders behandeln als früher, und eine andere Studie aus dem letzten Jahr zeigte, dass der Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten mit dem von Menschen in Verbindung gebracht wird Zugang zum Internet und die steigende Anzahl von Online-Apotheken.

(Health)

TV, Computerbildschirm Zeit bei Kindern mit hohem Blutdruck verbunden

TV, Computerbildschirm Zeit bei Kindern mit hohem Blutdruck verbunden

Die heute auf dem Weltkongress für Kardiologie der World Heart Federation präsentierte Forschung legt nahe, dass Kinder, die täglich mehr als 2 Stunden vor einem Fernseher, Computer oder Videospielen verbringen, eine signifikant erhöhte Wahrscheinlichkeit für Bluthochdruck haben. Die Forscher um Dr. Gilles Paradis von der McGill Universität in Kanada sagen, dass solche Kinder über 2 Jahre alt sind.

(Health)