3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Hüfte-Ersatz-Chirurgie erhöht Risiko für Schlaganfall

Das Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls steigt um 4,4 Prozent und der ischämische Schlaganfall um 4,7 Prozent in den ersten zwei Wochen nach einer Hüftoperation. Dies legt eine neue Studie in der Zeitschrift American Heart Association nahe Schlaganfall.
Frank de Vries, Ph.D., Pharm.D., Hauptautor und Assistenzprofessor für Pharmakoepidemiologie an der Universität Utrecht in den Niederlanden, sagt: "Dies ist die erste Studie, die das Risiko eines Schlaganfalls bei Patienten mit totaler Hüftendoprothetik untersucht im Vergleich zu Menschen in der Allgemeinbevölkerung, die nicht operiert wurden, aber für Alter, Geschlecht und geografische Region angepasst wurden. "
Vor kurzem gab es eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, die Dauer eines Krankenhausaufenthaltes aufgrund besserer Therapie und Ergebnissen wie verringerter Kosten zu begrenzen, was gute Gründe liefert, um das Risiko eines Schlaganfalls zwei Wochen nach der Operation zu untersuchen.

Frühere Studien haben uns gezeigt, dass die sichere Entlassung innerhalb von 2 bis 3 Tagen nach der Operation die Krankenhauskosten senkt und die Patientenzufriedenheit verbessert. Die Patienten beginnen normalerweise einen Tag nach der Operation mit der Therapie und stoppen auch die Schmerzmedizin.
Ein hämorrhagischer Schlaganfall wird durch Blutungen im Gehirn verursacht, während ein ischämischer Schlaganfall durch Arterienblockaden verursacht wird.
Das Forscherteam untersuchte den Zeitpunkt der Schlaganfälle in den ersten zwei Wochen nach einer Hüftgelenksersatzoperation; in zwei bis sechs Wochen; sechs bis zwölf Wochen, drei bis sechs Monate; und sechs bis zwölf Monate.
In den ersten 12 Wochen nach der Operation war das Risiko für einen hämorrhagischen Schlaganfall hoch, während das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls in den ersten sechs Wochen nach der Operation ebenfalls hoch war.
Frank de Vries sagte: "Bis zu einem Jahr nach der Operation sinkt das Schlaganfallrisiko nach sechs bis zwölf Wochen. Nach einem Jahr ist das Schlaganfallrisiko vergleichbar mit denen, die sich keiner Operation unterzogen haben."
In den Vereinigten Staaten und in Europa ist ein totaler Hüftgelenkersatz sehr häufig und wirksam. Forscher sagten, dass rund 1 Million dieser Arten von Operationen in der ganzen Welt jährlich durchgeführt werden, 300.000 in den Vereinigten Staaten.

Die Forscher fanden 66.583 Patienten in dänischen Registern, die eine Hüftgelenksersatzoperation durchliefen und verglichen diese mit 199.995 Patienten, die diese Operation nicht hatten. Die Studienteilnehmer waren überwiegend Kaukasier im Durchschnitt 72 Jahre alt und 63,1 Prozent Frauen.
Die Forscher analysierten auch die Rolle verschiedener Medikamente bei der Verringerung des Schlaganfallrisikos. Die Ergebnisse zeigen, dass Patienten, die Aspirin einnehmen, ein geringeres Risiko für einen Schlaganfall um fast 70 Prozent haben, verglichen mit denen, die Aspirin nicht einnehmen. Andere Medikamente zeigten keine Wirkung.
Das Forschungsteam plant die Untersuchung des Schlaganfallrisikos nach einer Hüftgelenksersatzoperation in verschiedenen Populationen.
Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Peptid reaktivierte gelähmte Muskeln in 80% der getesteten Tiere

Peptid reaktivierte gelähmte Muskeln in 80% der getesteten Tiere

"Außergewöhnliches Versprechen" wurde in einer neuen chemischen Verbindung gezeigt, behaupten Forscher, die bei mehr als 80% der Tiere in Versuchen die gelähmten Muskeln aktiviert haben. "Diese Erholung ist beispiellos", sagt Autor Jerry Silver. "Jedes der 21 Tiere hat in Sachen Funktion etwas zurückbekommen." Ein internationales Team von Wissenschaftlern war an der Forschung beteiligt, bei der 21 von 26 Tieren mit Rückenmarksverletzungen nach der Behandlung mit intrazellulärem Sigmapeptid (ISP) die Fähigkeit zum Urinieren oder Bewegen oder beides zurückgewonnen hatten.

(Health)

Fahrt zur Verbesserung der Stillunterstützung in US-Krankenhäusern

Fahrt zur Verbesserung der Stillunterstützung in US-Krankenhäusern

Die Nationale Initiative für Kindergesundheitsqualität (NICHQ) wird von den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention fast 6 Millionen US-Dollar erhalten, um ihr Ziel zu erreichen, mehr babyfreundliche Krankenhäuser in den USA zu haben, indem die Qualität der Geburtshilfe in landesweiten Krankenhäusern verbessert wird Babys zum Stillen.

(Health)