3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Lungenkrebsmedikament, das im Raucherversuch gut tut

Erste Ergebnisse einer Studie, die die Sicherheit einer neuen Art von Medikamenten testet, die das Immunsystem beim Angriff auf Krebszellen unterstützen, zeigen vielversprechende Ergebnisse bei Patienten mit Lungenkrebs, insbesondere bei Rauchern oder ehemaligen Rauchern.

Das experimentelle Medikament mit der Bezeichnung MPDL3280A (hergestellt von Roche) wird an Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) getestet.

Professor Soria, Direktor des Socrate-Projekts "Societe de Recherche Intégrée sur le Cancer" (SIRIC) am Institut Gustave Roussy in Frankreich, präsentierte am Sonntag auf dem Europäischen Krebskongress 2013 in Amsterdam die neuesten Daten aus einer klinischen Phase-I-Studie.

Er sagt:

"Unsere bisherigen Ergebnisse zeigen, dass die Verbindung in der Lage ist, bei nicht-kleinzelligen Lungenkrebspatienten mit metastasierten Erkrankungen, die auf eine vorangegangene Chemotherapie nicht angesprochen haben, auffällige und dauerhafte Reaktionen hervorzurufen."

Das sind gute Nachrichten für Patienten mit Lungenkrebs, bestimmte Raucher und ehemalige Raucher.

Prof. Soria erklärt, dass dies die erste Studie ist, die nahe legt, dass es einen Zusammenhang zwischen Rauchgeschichte und dem Blockieren eines Weges gibt, der entscheidend dafür ist, dass Krebszellen der Erkennung durch das Immunsystem entgehen können.

Erste Ergebnisse: 26% der Raucher reagierten auf die Behandlung

Für seine internationale Studie rekrutieren er und seine Kollegen Patienten mit metastasiertem NSCLC, die auf eine Chemotherapie nicht angesprochen haben.

Die Studienteilnehmer erhalten einmal alle 3 Wochen eine intravenöse Infusion von MPDL3280A.

Die ersten Ergebnisse umfassen Daten zur Wirksamkeit bei 53 NSCLC-Patienten und Sicherheitsdaten für 85 NSCLC-Patienten. Es zeigt sich, dass 26% der Raucher auf die Behandlung ansprachen, verglichen mit nur 10% der Nichtraucher.

Prof. Soria sagt:

"Die Tatsache, dass Raucher besser zu reagieren schienen, ist eine gute Nachricht für Lungenkrebspatienten, da die Mehrheit von ihnen ehemalige oder aktuelle Raucher sind."

Er fährt fort zu sagen, dass die meisten der jüngsten Fortschritte bei der Bekämpfung von Lungenkrebs vor allem auf Nimmersucher oder leichte Raucher konzentriert.

Er warnt jedoch, dass die Daten zwar vielversprechend, aber nur vorläufig sind.

Erhöhung der Immunität durch Blockierung des PD-L1-Signalweges

Lungenkrebs ist sehr schwer zu behandeln, und sobald es begonnen hat, sich in andere Teile des Körpers auszubreiten (Metastasen), ist es unheilbar. Die meisten Fälle von Lungenkrebs werden durch Rauchen verursacht.

Krebszellen sind eine Art von fehlerhafter Zelle, die normalerweise vom Immunsystem angegriffen und eliminiert wird. Aber einige haben die Fähigkeit, einen von mehreren Mechanismen auszunutzen und dem Immunsystem auszuweichen.

Eine Möglichkeit, Krebszellen dies zu tun, besteht darin, einen Signalweg namens PD-L1 zu kombinieren. Prof. Soria sagt, dass dieser Weg "entscheidend dazu beiträgt, dass Krebszellen der Erkennung durch das Immunsystem entkommen".

Das Medikament, das Soria und seine Kollegen testen, ist ein Beispiel für eine Immuntherapie oder die Suche nach Möglichkeiten, die natürliche Fähigkeit des Immunsystems, Krebs zu bekämpfen, zu stärken.

MPDL3280A ist ein monoklonaler Anti-PD-L1-Antikörper, der die Interaktion zwischen PD-L1 und dem Immunsystem blockiert und dadurch die Krebs-Immunantwort des Patienten verstärkt.

Einige Lungenkrebspatienten reagierten stärker

Prof. Soria sagt, er und seine Kollegen hätten eine Ahnung, dass Rauchen mit Tumoren assoziiert ist, die mehr genetische Mutationen haben, und dass das Immunsystem solcher Patienten möglicherweise stärker auf die Blockade von PD-L1 reagiert.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass dies wahrscheinlich der Fall ist, weil mehr Raucher als Nichtraucher teilweise auf die Therapie ansprachen", fügt er hinzu.

Er weist jedoch auch darauf hin, dass die bisher besten Ergebnisse bei Rauchern und ehemaligen Rauchern zu sehen sind, aber nicht bedeutet, dass die Droge nicht bei Rauchern mit NSCLC funktionieren wird. "Einige von ihnen profitierten auch von dieser Verbindung", fügt er hinzu.

Unter den Patienten, die auf das Medikament ansprachen, dauerte die Behandlung zwischen 170 und 534 Tagen. Einige Patienten antworteten innerhalb von 6 Wochen, und die Forscher schätzen die mittlere Zeit bis zur ersten Reaktion auf 11,9 Wochen.

Potenzial für Patienten, die am wahrscheinlichsten darauf reagieren

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Studie ist, dass die Forscher Patienten fanden, deren Tumore eine höhere PD-L1-Expression aufwiesen, waren eher auf eine Behandlung angesprochen als Patienten mit einer niedrigen PD-L1-Expression.

Dies könnte ein neuer Weg sein, um nach Patienten zu suchen, die am ehesten auf eine Behandlung ansprechen.

Prof. Soria schließt ab:

"Unsere bisherigen Ergebnisse zeigen, dass die Verbindung in der Lage ist, bei nicht-kleinzelligen Lungenkrebspatienten mit metastasierten Erkrankungen, die auf frühere Chemotherapie nicht angesprochen haben, schlagende und dauerhafte Reaktionen zu erzeugen. Die Studie definiert einen neuartigen Ansatz zur Identifizierung der Patienten mit der höchsten Wahrscheinlichkeit auf die Behandlung ansprechen und mögliche Assoziationen zwischen Rauchen und Reaktionen auf MPDL3280A identifizieren. "

Er sagt, dass eine robuste Behandlung mit nur diesem neuen Medikament, das nur wenige schwerwiegende Nebenwirkungen zu haben scheint und erfordert, dass der Patient nur alle 3 Wochen eine intravenöse Infusion erhält, bald verfügbar sein könnte.

Während die große Phase-I-Studie fortgesetzt wird, laufen bereits größere Phase-II- und Phase-III-Studien des Medikaments.

Im Jahr 2012 ergab eine detaillierte Analyse der nationalen Überwachungsdaten, dass Patienten mit NSCLC im Stadium I, die eine Strahlentherapie erhalten, länger überleben.

Tattoos im Zusammenhang mit seltener Haut-Infektion, CDC

Tattoos im Zusammenhang mit seltener Haut-Infektion, CDC

Mindestens zwei ansonsten gesunde Männer scheinen eine seltene bakterielle Hautinfektion erworben zu haben, die schwer zu behandeln ist mit Antibiotika nach Tattoos in einem Wohnzimmer in Seattle im Bundesstaat Washington in den USA, nach einem Bericht in der Emerging Infectious Diseases Journal, dass wurde vor dem Druck am 10. August von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht.

(Health)

Einschließlich HPV-Test in Cervical Screenings spart 3.500 Frauen aus sinnlosen Tests

Einschließlich HPV-Test in Cervical Screenings spart 3.500 Frauen aus sinnlosen Tests

Laut einer neuen Studie, die im British Journal of Cancer veröffentlicht wurde, reduziert die Testung des humanen Papillomavirus (HPV) bei zervikalen Screenings mehr als ein Drittel weiterer sinnloser Tests für Frauen. Die Ergebnisse stammen aus der vom Institut für Krebsforschung geleiteten Erstbewertung des Projekts "Sentinel Sites", das darauf abzielt, die HPV-Tests zum routinemäßigen Screening von Gebärmutterhalskrebs zu machen.

(Health)