3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Langsames Essen kann den Hunger, aber nicht die Kalorienaufnahme reduzieren

Frühere Studien deuten darauf hin, dass die Essgeschwindigkeit beeinflussen kann, wie viele Kalorien der Körper verbraucht. Aber neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Schnelligkeit des Essens und nicht die Kalorienaufnahme mehr Einfluss auf die Unterdrückung des Hungers haben kann.

Dies ist laut einer Studie in der veröffentlicht Zeitschrift der Akademie für Ernährung und Diätetik.

Forscher aus der Abteilung für Kinesiologie an der Texas Christian University sagen, dass frühere Untersuchungen hauptsächlich den Zusammenhang zwischen Kalorienaufnahme und Essgeschwindigkeit bei Personen mit einem gesunden Gewicht analysiert haben.

Aber diese neue Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen Essgeschwindigkeit und Energieaufnahme bei 35 übergewichtigen und adipösen Personen und verglich die Ergebnisse mit 35 gesunden Probanden.


Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das langsame Essen den Hunger reduzieren kann, aber möglicherweise keinen signifikanten Einfluss auf die Kalorienzufuhr hat.

Beide Gruppen mussten eine Mahlzeit pro Tag in einer kontrollierten Umgebung über 2 Tage konsumieren. Beide Mahlzeiten waren für jede Gruppe gleich und der Energiegehalt (Kalorien) und das Gewicht jeder Mahlzeit wurden vor dem Verzehr gemessen.

Für eine Mahlzeit wurden beide Gruppen gebeten, langsam zu essen. Während dieser Mahlzeit wurden sie gebeten, sich vorzustellen, dass sie Zeit haben, um zu beenden, kleine Bissen zu nehmen, ihre Mahlzeit gründlich zu kauen und anzuhalten und ihr Besteck zwischen Bissen niederzulegen.

Bei der anderen Mahlzeit wurden beide Gruppen aufgefordert, ihr Essen in einem schnellen Tempo zu essen. Sie sollten sich vorstellen, dass sie ihre Mahlzeit innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu Ende bringen, große Bissen nehmen, schnell kauen und ihr Besteck nicht zwischen Bissen ablegen müssen.

Langsames Essen "kann Hunger reduzieren"

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass sich beide Gruppen eine Stunde nach dem langsam-essenden Zustand weniger hungrig fühlten, verglichen mit dem schnell-essenden Zustand.

Dr. Meena Shah, Hauptautorin der Studie, erklärt:

"In beiden Gruppen waren die Bewertungen des Hungergefühls nach 60 Minuten ab dem Beginn der Mahlzeit im langsamen bis zum schnellen Essstadium signifikant niedriger. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass bei einer Mahlzeit, die mehr konsumiert wird, eine stärkere Unterdrückung des Hungers in beiden Gruppen zu erwarten ist langsam."

Beide Gruppen zeigten auch einen höheren Wasserverbrauch während des Slow-Eating-Zustands mit 12 Unzen Wasser, verglichen mit 9 Unzen während des Fast-Eating-Zustandes.

Dr. Shah sagt, dass der höhere Wasserverbrauch während des langsamen Essenszustands eine Magenauftreibung bei den Teilnehmern verursacht haben könnte und daher das Niveau des Nahrungskonsums beeinflusst haben könnte.

Keine Auswirkung auf die Kalorienaufnahme bei übergewichtigen Personen

Bei der Analyse der Kalorienaufnahme der Teilnehmer stellten die Forscher jedoch fest, dass nur die Probanden mit einem gesunden Gewicht nach dem Verzehr der Mahlzeit im langsam essenden Zustand eine Verringerung der Kalorienaufnahme beobachteten. Die fettleibige / übergewichtige Gruppe aß 58 Kalorien weniger, während die normale Gewichtsgruppe 88 Kalorien weniger aß.

"Ein Mangel an statistischer Signifikanz in der übergewichtigen und adipösen Gruppe kann teilweise auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass sie im Vergleich zu normalgewichtigen Personen bei beiden Essgewohnheiten weniger Nahrung zu sich nahmen", sagt Dr. Shah.

Sie fügt hinzu, dass sich die übergewichtigen und adipösen Teilnehmer während des Essens vielleicht selbstsüchtig gefühlt haben, und so ist es möglich, dass dies dazu geführt hat, dass sie weniger essen.

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) ist mehr als ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung in den USA übergewichtig. Die Fettleibigkeitsraten sind von 1971 bis 1974 von 14,5% der US-Bevölkerung auf 35,9% der Bevölkerung im Zeitraum 2009-2010 gestiegen.

Dr. Shah merkt an, dass bei steigenden Fettleibigkeitsraten Informationen darüber, wie sich Personen mit unterschiedlichem Gewicht Nahrungsmitteln nähern und konsumieren, bei der Entwicklung von Strategien zur Verringerung der Kalorienaufnahme helfen können.

Aber sie sagt, dass die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass die Verlangsamung der Essgeschwindigkeit "dazu beitragen kann, die Energieaufnahme zu senken und das Hungergefühl zu unterdrücken und sogar den Genuss einer Mahlzeit zu erhöhen."

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie berichtet, die die Entdeckung aufdeckte, dass Nerven im Magen wie eine Uhr funktionieren können und Nahrungsaufnahme zu bestimmten Zeiten des Tages begrenzen.

Das soziale und emotionale Wohlergehen der Kinder variiert mit der elterlichen Schuld

Das soziale und emotionale Wohlergehen der Kinder variiert mit der elterlichen Schuld

Das soziale und emotionale Wohlergehen der Kinder variiert je nach Größe und Art der Schulden, die ihre Eltern übernehmen. Dies geht aus einer Studie hervor, die - zum ersten Mal - den Zusammenhang zwischen Schulden und familiärem Wohlergehen aufzeigt im Gegensatz zu Erwachsenen. Die Studie ergab, dass höhere Gesamtschulden der Eltern mit dem sozialen und emotionalen Wohlergehen der Kinder verbunden sind.

(Health)

Alte Menschen riechen schöner als jüngere Menschen

Alte Menschen riechen schöner als jüngere Menschen

Menschen sind in der Lage zu sagen, wie alt andere Menschen sind nach ihrem Körpergeruch, Forscher aus dem Monell Chemical Senses Center in Philadelphia berichtet in PLoS ONE. Die Wissenschaftler fügten hinzu, dass der Geruch von alten Menschen weniger unangenehm und weniger intensiv ist als bei jungen und mittleren Menschen. Es scheint, dass die Vorstellung, dass alte Menschen einen schlechten Geruch haben, ein Mythos ist.

(Health)