3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



In der Studie wird untersucht, warum Paare Updates von "Lovey-Dovey" auf Facebook posten

Viele von uns auf Facebook kennen diese Paare, die die Social-Networking-Site als Plattform nutzen, um ihre unsterbliche Liebe füreinander zu erklären. So nervös es auch in unseren Newsfeeds ist, schlagen Forscher vom Albright College in Reading, PA, vor, dass einige dieser Paare mit ihren Beziehungen prahlen und die Aktivitäten ihrer Partner verfolgen, um Ängste vor Ablehnung abzubauen.
Facebook-Nutzer mit einer ungesunden Vielfalt an Selbstwertgefühl in Bezug auf ihre Beziehung veröffentlichen Fotos und Details ihrer Beziehung auf der Plattform, sagen Forscher.

Die Forscher präsentierten ihre Ergebnisse auf der Konferenz der Gesellschaft für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie in Austin, TX, und der Konferenz der Vereinigung für psychologische Wissenschaft in San Francisco, CA.

Vor kurzem haben andere Studien untersucht, wie Facebook unser Zugehörigkeitsgefühl beeinflusst, und Medizinische Nachrichten heute hat kürzlich ein Feature vorgestellt, das untersucht, wie soziale Medien unsere psychische Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflussen.

Es ist verständlich, warum manche Menschen ihre Liebe durch soziale Medien verkünden. Assistenzprofessorin Gwendolyn Seidman vom Albright College befragte Facebook-Nutzer, die in romantischen Beziehungen lebten, und stellte fest, dass diejenigen, die in ihrer Beziehung glücklich waren, die Plattform eher dazu nutzen, Fotos und Details ihrer Beziehung zu veröffentlichen sowie Kommentare zu "mögen" an der Wand ihres Partners.

Allerdings fanden sie und ihre Kollegin Amanda Havens auch heraus, dass Benutzer, die in Beziehung stehen, ein hohes Maß an Selbstwertgefühl, das davon abhängt, wie gut die Beziehung läuft, auch eher liebevolle Inhalte veröffentlichen ihre Beziehung.

Die Forscher stellten außerdem fest, dass diese Nutzer gezwungen waren, mit ihrer Beziehung zu prahlen oder die Aktivitäten ihrer Partner auf Facebook zu überwachen.

"Introvertierte werden ihren Partner eher über Facebook ausspionieren"

Nach einer Befragung der Teilnehmer über ihre Facebook-Verhaltensweisen und -Innancen maßen die Forscher die "Big Five" -Persönlichkeitsmerkmale - Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und Neurotizismus.

Für diejenigen Teilnehmer, die RCSE hoch waren, fanden die Forscher heraus, dass, wenn etwas in der Beziehung schief geht, es ein größeres Schlag auf ihr Selbstwertgefühl ist, als es für diejenigen, die in RCSE niedrig sind, wäre.

"Diese Ergebnisse legen nahe, dass diejenigen, die in RCSE hoch sind, das Bedürfnis haben, anderen, ihren Partnern und vielleicht auch sich selbst zu zeigen, dass ihre Beziehung" OK "ist und sie somit in Ordnung sind", sagt Seidman.

Sie und ihre Kollegin beobachteten, dass die Teilnehmer, die einen hohen Neurotizismus hatten, eher Facebook benutzten, um ihren Partner zu überwachen und ihre Beziehung zu zeigen.

Seidman sagt, dass dies das ist, was sie erwartet haben, "da neurotische Individuen im Allgemeinen in ihren romantischen Beziehungen eifersüchtiger sind", und fügt hinzu, dass diese Leute die Plattform als Mittel nutzen können, Ängste vor Angst und Ablehnung innerhalb ihrer Beziehung zu verringern.

Im Gegensatz zu dem, was sie erwartet hatten, stellten sie fest, dass Extravertierte - die auf Facebook im Allgemeinen aktiver sind und mehr Freunde haben - nicht so sehr ihre Partner überwachen oder auf der Plattform liebevolle Beiträge schreiben.

Auf der anderen Seite neigen Introvertierte eher dazu, liebevolle Inhalte zu posten und ihren Partner auszuspionieren, fügen sie hinzu.

In anderen interessanten Social Media News, Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie berichtet, die vorgeschlagen, dass Happy-Social-Media-Status-Updates freuen sich über Updates von anderen Benutzern. In der Zwischenzeit hat eine andere Studie vorgeschlagen, dass es zu wenig Spaß macht, zu essen, wenn man zu viele Bilder von Essen auf Social-Media-Sites sieht.

Neue Diabetes-Untersuchungen untersuchen Gewichtsverlust Programme

Neue Diabetes-Untersuchungen untersuchen Gewichtsverlust Programme

In den Vereinigten Staaten sind fast 26 Millionen Menschen von Diabetes betroffen und es wird geschätzt, dass in den nächsten 10 Jahren 40 Millionen mehr Menschen in dem Land Diabetes entwickeln könnten. Darüber hinaus könnten weitere 100 Millionen Menschen eine heimtückische prädiabetische Erkrankung entwickeln, die häufig zu Diabetes führt.

(Health)

Zika-Virus kreuzte Plazenta in zwei Fällen von Mikrozephalie in Brasilien

Zika-Virus kreuzte Plazenta in zwei Fällen von Mikrozephalie in Brasilien

Eine neue Studie beschreibt, wie Fruchtwasser, das in Brasilien von zwei Schwangeren mit Föten mit Mikrozephalie gewonnen wurde, Hinweise auf ein Zika-Virus enthielt. Die Forscher fanden heraus, dass, während die Urin- und Blutproben der Frauen, die Föten mit Mikrozephalie trugen, negativ auf das Zika-Virus getestet wurden, ihr Fruchtwasser positiv getestet wurde.

(Health)