3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Frühere Pubertät und Wachstumsstörungen bei Jungen im Zusammenhang mit Marihuana

Marihuana kann das Wachstum verlangsamen, aber bei Jungen eine frühere Pubertät auslösen, wie eine kürzlich auf dem Europäischen Kongress für Endokrinologie in Dublin, Irland, vorgestellte neue Studie zeigt.
Das Team fand heraus, dass Jungen, die Marihuana verwendeten, bis zum Alter von 20 Jahren etwa vier Zentimeter kleiner waren als Nichtnutzer.

Marihuana ist die am häufigsten konsumierte illegale Droge in den USA - insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Laut dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch ergab eine Umfrage aus dem Jahr 2014, dass 11,7% der Achtklässler im vergangenen Jahr Marihuana konsumiert haben, wobei 6,5% davon berichten, dass sie das Medikament konsumiert haben.

Zahlreiche Studien haben die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen der Verwendung von Marihuana dokumentiert. Im letzten Monat zum Beispiel Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, in der festgestellt wurde, dass Jugendliche, die das Medikament 3 Jahre lang täglich anwenden, ein erhöhtes Risiko für Gehirnanomalien und ein schlechtes Langzeitgedächtnis haben.

Eine weitere Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift für Klinische Schlafmedizin im Februar assoziierte Marihuana mit übermäßiger Tagesmüdigkeit bei Jugendlichen.

Das Team, das an dieser jüngsten Forschung beteiligt war, darunter Dr. Syed Shakeel Raza Rizvi von der Pir Mehr-Shah-Agraruniversität Rawalpindi in Pakistan, sagt, ihre Studie sei die erste, die die Auswirkungen von Marihuana bei pubertierenden Jungen untersucht.

Jungen, die im Alter von 20 Jahren Marihuana etwa 4 Zoll kürzer als Nichtnutzer verwendet

Dr. Rizvi und Kollegen beurteilten Pubertäts- und Wachstumshormonspiegel in Blutproben, die von 217 Marihuana-abhängigen Jungen gesammelt wurden, zusammen mit 220 Jungen, die das Medikament nicht konsumierten.

Verglichen mit Nichtnutzern hatten Jungen, die Marihuana verwendeten, höhere Niveaus von mit der Pubertät in Verbindung stehenden Hormonen, einschließlich Testosteron und luteinisierendem Hormon. Allerdings identifizierte das Team auch verringerte Mengen an Wachstumshormonen bei Jungen, die Marihuana verwendeten, verglichen mit Nichtnutzern.

Aus der Analyse der Größe und des Gewichts aller Jungen ergab das Team, dass diejenigen, die kein Marihuana konsumierten, im Alter von 20 Jahren durchschnittlich 4,6 kg schwerer und 4 Zoll größer waren als diejenigen, die Marihuana verwendeten.

Im Rahmen ihrer Forschung analysierte das Team auch die Konzentrationen des "Stresshormons" Cortisol 0 - wie anhand von Speichelproben ermittelt wurde - unter 10 erwachsenen Marihuana-Konsumenten. Verglichen mit Nichtnutzern hatten diejenigen, die Marihuana verwendeten, viel höhere Cortisolkonzentrationen.

Basierend auf diesem Befund stellen Dr. Rizvi und Kollegen die Hypothese auf, dass Cannabiskonsum Stressreaktionen auslöst, die das Wachstum unterdrücken und die frühe Pubertät auslösen.

Während diese Ergebnisse einen signifikanten Einfluss auf die Gesundheit von Jungen im Teenageralter, die Marihuana verwenden, nahelegen, sagt Dr. Rizvi, dass sie auch weitere Implikationen präsentieren könnten:

"Die frühe Pubertät ist mit dem jüngeren Alter des Beginns des Trinkens und Rauchens verbunden, und frühe Reifezeiten haben einen höheren Grad an Substanzmissbrauch, weil sie in die Risikoperiode auf einem frühen Niveau der emotionalen Reife eintreten."

Während viele Studien über die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Marihuana berichtet haben, haben andere ihre potenziellen Anwendungen im medizinischen Bereich gezeigt. Eine Studie, die auf der Jahreskonferenz der American Academy of Neurology im vergangenen Monat vorgestellt wurde, zeigte, dass ein Extrakt aus dem Wirkstoff - Cannabidiol (CBD) - vielversprechend für die Behandlung von Kindern mit schwerer Epilepsie ist.

Tägliches Eisen in der Schwangerschaft reduziert das Risiko von kleinen Babys

Tägliches Eisen in der Schwangerschaft reduziert das Risiko von kleinen Babys

Schwangere Frauen, die jeden Tag Eisenpräparate einnehmen, haben laut einer neuen Studie, die im BMJ (British Medical Journal) veröffentlicht wurde, ein geringeres Risiko, ein Baby mit niedrigem Gewicht zu gebären. Die Forscher wollten herausfinden, welche Auswirkungen die Verwendung von pränatalem Eisen und das Risiko von Schwangerschaftsausfällen haben. Als eine der Hauptursachen für Blutarmut während der Schwangerschaft ist Eisenmangel weltweit ein weit verbreiteter Nährstoffmangel.

(Health)

Was ist Pfefferspray, und ist es gefährlich?

Was ist Pfefferspray, und ist es gefährlich?

Inhaltsverzeichnis Was ist das? Physische Effekte Behandlung Verwendungen Komplikationen Pfefferspray wird häufig von Strafverfolgungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden in den Vereinigten Staaten verwendet, um Menschen zu helfen, Menschen zu unterwerfen und zu verhaften, deren Verhalten gewalttätig oder unkooperativ ist. Einzelpersonen können es auch verwenden, um sich gegen menschliche oder tierische Angriffe zu verteidigen.

(Health)