3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Lumbalgie ist weltweit die häufigste Ursache für eine Behinderung

Viele von uns erleben Rückenschmerzen zu irgendeinem Zeitpunkt in unserem Leben aus verschiedenen Gründen. Und jetzt, neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass dieser Zustand weltweit mehr Behinderungen verursacht als jede andere Krankheit.

Die Forscher hinter der Studie - die ihre Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlichen Annalen der Rheumatischen Krankheiten - sagen wir, dass mit der steigenden Lebenserwartung und dem steigenden Anteil älterer Menschen sich dieses Problem in den kommenden Jahrzehnten noch verschärfen wird.

Daher warnt das Team Regierungen und Gesundheitsdienste, das Thema ernster zu nehmen als in der Vergangenheit.

Ihre Daten stammen aus der Studie "Global Burden of Disease 2010", die sich mit der schlechten Gesundheit und Behinderung aller Krankheiten in 187 Ländern befasste. Diese Länder wurden in 21 Regionen eingeteilt, und die Daten decken die Jahre 1990, 2005 und 2010 ab.

Sie erklären, dass der Prozess zur Schätzung der globalen Belastung durch Rückenschmerzen fast sechs Jahre dauerte. In 117 Studien wurden Prävalenz, Inzidenz, Remission, Dauer und Mortalitätsrisiko bei Kreuzschmerzen untersucht.

Durch die Kombination der Lebensjahre, die durch den frühen Tod verloren gegangen sind, und der Anzahl der mit Behinderung behafteten Jahre konnten die Forscher die durch Rückenschmerzen verursachten Schäden im Hinblick auf behinderungsbereinigte Lebensjahre (DALYs) bewerten.

Insgesamt befanden sich Rückenschmerzen bei 291 erkrankten Erkrankungen an der Spitze in Bezug auf die Jahre, die aufgrund von Behinderung verloren gegangen waren, und in Bezug auf DALYs auf dem sechsten Platz.

In 12 der 21 Weltregionen leistete es den größten Beitrag zur Erwerbsunfähigkeit, und in Westeuropa und Australasien leistete es den größten Beitrag zur Gesamtbelastung.

Alternde Populationen werden die Last der Rückenschmerzen weiter erhöhen

Aus der Studie entdeckten die Forscher, dass fast 1 von 10 Menschen Rückenschmerzen hatte. Und die Zahl der DALYs stieg von 58,2 Millionen im Jahr 1990 auf 83 Millionen im Jahr 2010.


Die Forscher fanden heraus, dass fast jeder zehnte Mensch in der ganzen Welt Rückenschmerzen hat.

In Bezug auf die Prävalenz von Kreuzschmerzen wurde Westeuropa die Krone, gefolgt von Nordafrika und dem Nahen Osten. Am niedrigsten war es in der Karibik und in Lateinamerika.

Am wichtigsten ist, dass das Team feststellt, dass die Prävalenz und der Gesamteinfluss von Rückenschmerzen mit zunehmendem Alter zugenommen haben.

"Mit alternden Bevölkerungen auf der ganzen Welt, aber vor allem in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen", sagen sie, "wird die Anzahl der Menschen mit Rückenschmerzen in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen."

Obwohl die Studie mehrere Stärken hatte, gab das Team an, dass es bestimmte Einschränkungen gab. Während die Studie beispielsweise Körperfunktionen und -strukturen wie Vision und komplexe menschliche Operationen wie Mobilität einbezog, bezog sie sich nicht auf umfassendere Aspekte des Lebens wie Wohlbefinden, Belastung der Betreuer und wirtschaftliche Auswirkungen.

Die Forscher sagen, dass es wichtig ist, dass Schätzungen der Krankheitslast diese Informationen beinhalten, um die volle Auswirkung solcher Bedingungen zu bewerten.

Dennoch zeigen die Forscher, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass weitere Untersuchungen zur Geschichte des Rückenschmerzes notwendig sind, indem langfristige Langzeitstudien mit Personen aus der Allgemeinbevölkerung durchgeführt werden. Sie fügen hinzu:

"Regierungen, Gesundheitsdienstleister, Forschungsdienstleister und Spender müssen der Belastung, die Rückenschmerzen verursachen, viel größere Aufmerksamkeit schenken als früher."

Im Jahr 2013, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, die vorschlug, dass 40% der chronischen Rückenschmerzen durch Antibiotika geheilt werden könnten. Forscher aus dieser Studie fanden einen Zusammenhang zwischen lang anhaltenden Rückenschmerzen und Infektionen mit Propionibacterium acnesein Bakterium, das häufig auf der menschlichen Haut vorkommt.

Können Herpes zum Abbau der kognitiven Fähigkeiten beitragen?

Können Herpes zum Abbau der kognitiven Fähigkeiten beitragen?

Weltweit haben schätzungsweise 417 Millionen Menschen unter 50 Jahren die Art von Herpes simplex-Virus, die typischerweise mit Herpes genitalis in Verbindung gebracht wird. Angesichts der Tatsache, dass dies ein bedeutender Teil der Weltbevölkerung ist, wäre es beunruhigend, wenn das Virus mit etwas ruchloserem verbunden wäre. Bereiten Sie sich darauf vor, beunruhigt zu sein: Eine neue Studie stellt fest, dass bestimmte chronische Virusinfektionen - einschließlich des Herpes-simplex-Virus - bei gesunden älteren Erwachsenen zur Abnahme der kognitiven Fähigkeiten beitragen können.

(Health)

Kinderärzte empfehlen Thimerosal in Impfstoffen zu halten

Kinderärzte empfehlen Thimerosal in Impfstoffen zu halten

Ein Quecksilber-haltiges Konservierungsmittel, bekannt als Thimerosal, gelegentlich in den Vereinigten Staaten verwendet, sollte nicht als Zutat in Impfstoffen eliminiert werden, nach einer strittigen Ankündigung der American Academy of Pediatrics (AAP), die gestern kam und in der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde. In ihrer Stellungnahme unterstützte das AAP die Empfehlungen eines Ausschusses der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass das Konservierungsstoffpräparat Thimerosal nicht als schädliche Quecksilberquelle genannt werden sollte und nicht von den Vereinten Nationen verboten werden sollte.

(Health)