3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Zelltod-Entdeckung kann helfen, Unfruchtbarkeit, frühe Wechseljahre zu verhindern

Die Entdeckung eines Zelltod-Mechanismus könnte zu neuen Möglichkeiten führen, die weibliche Fruchtbarkeit zu schützen und Frauen, die Gefahr laufen, durch Krebsbehandlung oder frühe Menopause unfruchtbar zu werden, dank einer neuen Studie aus Australien, die am Donnerstag online in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, neue Wege zu eröffnen Molekulare Zelle.
Forscher vom Walter und Eliza Hall Institut, der Monash University und dem Institut für medizinische Forschung von Prinz Henry in Melbourne untersuchten, wie Eizellen abstarben, als sie ihre Entdeckung machten.
Sie fanden heraus, dass zwei Proteine, PUMA und NOXA, bewirken, dass Eizellen sich selbst in den Eierstöcken zerstören, und schlagen vor, dass ihr Mechanismus blockiert werden könnte, um neue Behandlungen zu finden, die die weibliche Fruchtbarkeit bewahren.
In ihrer Arbeit beschreiben sie, wie Strahlung und Chemotherapie DNA in Zellen schädigen können, wodurch PUMA und NOXA den Zelltod auslösen.
"PUMA und NOXA können den Zelltod auslösen und haben sich als notwendig für den Tod vieler verschiedener Zelltypen als Reaktion auf DNA-Schäden erwiesen", sagt Associate Professor Clare Scott vom Walter & Eliza Hall Institute in einer Presseerklärung.

Scott, der auch Onkologe am Royal Melbourne und Royal Women's Hospitals ist, erklärt, dass das Auslösen des Zelltodes ein "natürlicher Prozess" und für die Erhaltung der Gesundheit des Körpers unerlässlich ist, aber offensichtlich für Frauen mit Krebsbehandlung, die Kinder haben wollen, es "kann verheerend sein, wenn es zu Unfruchtbarkeit führt".
Für die Studie verwendeten Scott und seine Kollegen Mäuse, um das Verhalten primordialer Follikel-Oozyten, Ovarialzellen, die im weiblichen Fötus gebildet werden, zu untersuchen und die Lebenszeit ihrer Eier zu bestimmen. Eine geringe Anzahl dieser Oozyten kann eine Ursache der frühen Menopause sein.
Sie fanden heraus, dass Oozyten, denen das PUMA-Protein fehlt, nach Bestrahlung nicht absterben.
Leitender Autor Jeffrey Kerr, ein Associate Professor an der Monash University, sagt, dass dies ein Grund zur Sorge sein könnte, wenn geschädigte Zellen abgetötet werden sollen, um keine abnormalen Nachkommen zu erzeugen, zu ihrer großen Überraschung:

"... die Zellen überlebten nicht nur bestrahlt, sie waren in der Lage, die DNA-Schäden zu reparieren, die sie erlitten hatten, und konnten ovuliert und befruchtet werden, was gesunde Nachkommen hervorbrachte."
Und sie fanden auch, dass das Fehlen des NOXA-Proteins die Zellen noch stärker vor Strahlung schützt.
Die Mäuse entwickelten gesunde Nachkommen aus den betroffenen Zellen.
Scott sagt, dass diese Ergebnisse nahe legen, dass es möglich sein könnte, die Fertilität von Patienten zu erhalten, indem sie auf dieser Entdeckung basierende Techniken anwenden:
"Es bedeutet, dass in Zukunft Medikamente, die die Funktion von PUMA blockieren, verwendet werden können, um den Tod von Eizellen bei Patienten, die sich einer Chemotherapie oder Strahlentherapie unterziehen, zu stoppen."

Die Forscher glauben, dass die Entdeckung auch bei der Prävention der frühen Menopause helfen kann, da dies davon abhängt, wie viele Eizellen eine Frau geboren wird.
"" Eingriffe, die den Verlust von Eizellen aus den Eierstöcken verlangsamen, können die vorzeitige Menopause verzögern. Diese Behandlung könnte nicht nur die Fruchtbarkeit der Frau verlängern, sondern auch die durch die Menopause bedingten Gesundheitszustände wie Osteoporose und Herzerkrankungen verringern ", sagt Jock Findlay, Professor und Leiter der Gruppe für weibliche Fortpflanzungsbiologie am Prince Henry's Institute.
Mittel aus dem National Health and Medical Research Council, dem Cancer Council Victoria, der Victorian Cancer Agency, der US Leukemia and Lymphoma Society, dem National Cancer Institute der USA, der American Cancer Society und der Regierung von Victoria unterstützten die Studie.

Geschrieben von Catharine Paddock

Unregelmäßiger oder nicht ausreichender Schlaf erhöht Diabetes-Risiko

Unregelmäßiger oder nicht ausreichender Schlaf erhöht Diabetes-Risiko

Menschen, die unregelmäßige Schlafmuster haben und / oder nicht genug schlafen, haben ein höheres Risiko für metabolisches Syndrom und Diabetes, Forscher der Harvard Medical School und des Brigham and Womens Hospital in Boston, berichtet in der Zeitschrift Science Translational Medicine. Orfeu Buxton, PhD. und das Team untersuchte gesunde Freiwillige über einen Zeitraum von 29 Tagen.

(Health)

Menopause ist ein Grund für eine "Gesundheits-Audit", behaupten Experten

Menopause ist ein Grund für eine "Gesundheits-Audit", behaupten Experten

Anlässlich des internationalen Menopause-Tags veröffentlicht die International Menopause Society einen Bericht, der darauf hindeutet, dass bestimmte Maßnahmen zur Zeit der Menopause wichtig sein können, um chronische Krankheiten im späteren Leben zu vermeiden. "Die Menopause bietet Frauen die Möglichkeit, ihre Gesundheit und ihren Lebensstil zu überprüfen und Veränderungen vorzunehmen, die ihrem zukünftigen Wohlbefinden zugute kommen", sagt Dr.

(Health)